Die Sache mit dem Leibchen

 

 

 

 

      1. Leibchen wurde ein Bekleidungsstück genannt, das aus fest gewirkter Baumwolle genäht oder aus Wolle (hand-) gestrickt war. Es wurde wie ein breiter Büstenhalter Kindern (Mädchen und Jungen) angezogen, um ihren Oberleib vor Kühle und Kälte zu schützen und somit Atemwegserkrankungen vorzubeugen. Das Leibchen wurde (überwiegend) vorne geknöpft, besaß angenähte Träger - manchmal waren auch die zum Knöpfen (verstellbar)
      2. Ich kann mich daran erinnern, dass ich sie irgendwie schon vor der Einschulung nicht mehr gern trug, weil die mir zugedachten Dinger zu eng saßen und mich an einigen Stellen unangenehm drückten (rachitische Verformung des Brustkorbes). Ich weiß, dass auch meine (4+5Jahre jüngeren) Schwestern solch ein Teil tragen mussten - aber bei ihnen waren sie schneller abgesagt (Zeiterscheinung?)
      3. Am Rande vermerkt: Meine Anfälligkeit für alle Formen von Atemwegserkrankungen hatte dieses schon in der Zeit als Kind nicht verhindert - ganz zu schweigen von dem Verdacht, dass es sich dabei wirklich nur um eine insgesamt törichte Erfindung handelte.

 

 
     

 

  __andro1.gif